Ein Mitglied der Unternehmensgruppe LEYRER + GRAF

Leyrer + Graf gewinnt ETHOUSE Award 2020 im Doppelpack

Leyrer + Graf gewinnt ETHOUSE Award 2020 im Doppelpack

Vor wenigen Tagen wurden bereits zum zehnten Mal Sanierungsprojekte mit den ETHOUSE -Awards ausgezeichnet. Die Preise vergibt die „Arge Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme (QG WDS)“ in drei Kategorien an Planer und Bauherren sowie an die ausführenden Baufirmen von Sanierungsprojekten, die das Thema Energieeffizienz ganzheitlich umsetzen und dabei auch architektonische Impulse setzen.


Eine achtköpfige Jury unter dem Vorsitz von Johannes Kislinger (ah3 architekten) hatte die Gewinner gekürt, wobei es in einer Kategorie gleich zwei davon gab. Wegen der Corona-Krise fand die Preisverleihung dieses Mal virtuell statt und das geplante Buffet wurde an karitative Einrichtungen gespendet.

In der Kategorie „Wohnbau“ konnten Leyrer + Graf gleich zwei Preise abstauben.

Für die Sanierung das Projekt „Mariahilfer Straße 182 im 15. Bezirk in Wien“ wurde Leyrer + Graf mit den ETHOUSE Award 2019 ausgezeichnet. Das Gründerzeithaus wurde 2014 bei einer Gasexplosion schwer beschädigt. Hier wurde von der Jury besonders der "städtebauliche Identitätserhalt" im Zuge der Sanierung hervorgehoben. Durch die Sanierungsmaßnahmen weisen die Altbauwohnungen sowie der Dachgeschoßausbau nun Passivhausstandard auf. Der Heizwärmebedarf verbesserte sich von 119,53 kWh/m²a vor der Sanierung auf nunmehr 25,79 kWh/m²a. Den von der Stadt Wien unterstützten Wiederaufbau plante das Büro „trimmel wall architekten“, für die Bauausführung waren wir verantwortlich.

Foto © trimmel-wall-architekten_by_kurt-hoerbst

Auch für die Sanierung des Projekts „Goethehofs in Kaisermühlen im 22. Wiener Bezirk“ wurden wir in der Kategorie „Wohnbau“ mit dem ETHOUSE Award 2020 ausgezeichnet.

Der denkmalgeschützte Wiener Gemeindebau wurde durch die GSD Gesellschaft für Stadt- und Dorferneuerung sowie einer ARGE mit Leyrer + Graf und Sareno Objektisolierung saniert und aufgestockt. Im Zuge dessen wurden einerseits zahlreiche Fassadenkunstwerke restauriert, andererseits der Heizwärmebedarf des Bestands von 167,77 kWh/m²a auf 44,77 kWh/m²a reduziert und im Dachgeschoß 128 neue Wohnungen geschaffen.Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen im Doppelpack und gratulieren allen, die bei diesen zwei Projekten mitgewirkt haben.

Foto © GSD

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.